Allgemeine und molekulare Botanik - download pdf or read online

Allgemeine und molekulare Botanik - download pdf or read online

By Elmar Weiler, Lutz Nover

ISBN-10: 3131476613

ISBN-13: 9783131476616

Show description

Read Online or Download Allgemeine und molekulare Botanik PDF

Similar german_1 books

Beschädigte Identität: Dynamiken des sexuellen by Phil C. Langer PDF

Es gibt im Leben Augenblicke, da die Frage, ob guy - ders denken kann, als guy denkt, und anders wahrn- males kann als guy sieht, zum Weiterschauen und Weit- denken unentbehrlich ist. (Foucault, 1986, S. 15) Selten wurde mir die inflammation, die die transdisziplinare Forschungsperspektive der 1 Reflexiven Sozialpsychologie auszulosen vermag, so deutlich wie an jenem 28.

Additional info for Allgemeine und molekulare Botanik

Example text

B. Acetaldehyd (Ethanal) aus Ethanol. Entsprechend entstehen die Ketone, die an der Endsilbe -on zu erkennen sind, durch Dehydrierung sekundärer Alkohole. Die Ketone lassen sich von den Aldehyden formal dadurch herleiten, daß man ein Wasserstoffatom an der Carbonylgruppe durch einen weiteren organischen Rest ersetzt. Monosaccharide: Zu den Carbonylverbindungen (Abb. 8) zählen auch die Monosaccharide („einfache Zucker“) und alle aus ihnen aufgebauten Moleküle, die man zusammenfassend als Kohlenhydrate bezeichnet, weil die Summenformel vieler typischer Monosaccharide (CH2O)n beträgt.

7). Über Peptidbindungen sind die Aminosäuren zu Ketten verbunden, an denen, wie der Ausschnitt aus einem Polypeptidmolekül zeigt (Abb. 27), als Seitenketten die Reste R der Aminosäuren stehen. , von Oligopeptiden (bis zu etwa 30) und darüber hinaus von Polypeptiden (Proteinen), doch ist die Grenze nicht scharf zu ziehen. Die Molekülmassen der Proteine liegen zwischen 10 000 und einigen Millionen Da. Die meisten Proteine sind aus den 20 proteinogenen Aminosäuren aufgebaut, in wenigen Organismen tritt als 21.

B Dissoziation aromatischer Hydroxylgruppen. Am Sauerstoff der Hydroxylgruppe sind die freien Elektronenpaare zusätzlich eingezeichnet. Die Oxogruppe O ist für Carbonylverbindungen charakteristisch. Zu diesen gehören zwei Verbindungsklassen: die Aldehyde (z. B. Glycerinaldehyd) und die Ketone (z. B. Dihydroxyaceton). Im Stoffwechsel entstehen die Aldehyde, die meist durch die Endsilbe -al gekennzeichnet werden, durch Abspaltung von Wasserstoff (Dehydrierung) aus primären Alkoholen, z. B. Acetaldehyd (Ethanal) aus Ethanol.

Download PDF sample

Allgemeine und molekulare Botanik by Elmar Weiler, Lutz Nover


by Charles
4.3

Rated 4.36 of 5 – based on 33 votes
Comments are closed.